CADUCEUM Home | Kontakt | Impressum

Echtes Leben

Autarkeia - Selbstbestimmtes und bewußtes Leben

 

 »autarkos« die Wurzel des Wortes »Authentizität«, zu deutsch Echtheit, bedeutet für den Philosophen, ein Leben zu leben ohne Falschheiten, das auf echtem und sich immer erweiternden Wissen über die Welt und vor allem, über das eigene Selbst errichtet ist.

 

Somit steht das Autarkieprinzip »Authentizität« diametral dem Gedanken der EU gegenüber. Im Konstrukt des geplanten Superstaates gibt es alles, nur keine Authentizität. Ein Leben ohne Falschheiten ist in der EU schon heute nicht möglich. Das geplante Konstrukt entwickelt sich bereits bevor es demokratisch ratifiziert ist, zu einer Hyäne der Lüge, der Totalität und demonstriert eine Haltung, die nur noch mit »EU-Nationalismus« zu beschreiben ist. Was hier entstehen soll, ist ein riesiger neuer SED - Staat, der alle Individualität, alle Kultur, alles Vertrauen und alle Freiheit hinwegfegen wird! Ein Moloch, der schon heute die Grundfesten der Demokratie spottend mit Füssen tritt, wie das Beispiel Irland zeigt oder die Haltung von Frankreichs Präsident Sarkozy, der die Meinung vertritt, dass man so grundlegende und wichtige politische Entscheidungen dem Volk (wegen seiner Inkompetenz) nicht überlassen kann!  

 

Das, was da auf uns zukommt, ist schlimmer als das finsterste Mittelalter.

Deshalb der Apell an alle, die bis jetzt das EU-Märchen geglaubt und geträumt haben, jetzt endlich aufzuwachen.

 

Ist es eine Einheitswährung wert, auf seine persönlichen Rechte, ja auf seinen Menschenrechte zu verzichten?

Was hat uns die EU bis heute gebracht?

Welche und wieviel Arbeitsplätze hat dieses europäische Gebilde bisher für Deutschland und die Deutschen geschaffen?

Welche bürokratischen Hürden wurden bisher vereinfacht oder abgeschafft?

Wurden Steuererleichterungen geschaffen?

Wurden Produkte und Dienstleistungen jedweder Art für den Verbraucher bisher tatsächlich günstiger?

Wer kann von sich sagen, dass die EU und der Euro für ihn irgendwelche Verbesserungen seines Lebensstandards gebracht haben?

 

Die Antworten liegen im spekulativen Dunkel und sind wohl mehr subjektiver Art. Was uns die EU bisher tatsächlich gebracht hat ist, außer einem Haufen mehr bürokratischer und vor allem unsinniger Regeln und Verordnungen, die Verpflichtung zur Aufrüstung.

Kein Wort wurde vorher über die Aufrüstungsverpflichtung verloren, der sich laut Art. 41, Abs. 3 alle Mitgliedsstaaten unterwerfen.

Kein Wort wurde vorher verloren über die »europäischen Streitkräfte«, die auch ohne UN-Mandat in aller Welt Kriege führen dürfen (Art. 309, 1)

Kein Wort auch von der »Verteidigungsagentur« (Art. 41, 3), die künftig so etwas wie einen überstaatlich organisierten militärisch-industriellen Komplex bilden soll.

Kein Wort darüber, dass die Außen- und Sicherheitspolitik auch künftig vom EU-Parlament nicht mit entschieden werden kann (das EU-Parlament kann nur »gehört werden«).

Und kein Wort über die »self amending clause « (Art. 48, 6 + 7), wo bestimmt wird, dass eine Änderung des Vertrages jederzeit ohne Referendum, also ohne das Volk, nach der Ratifizierung des Vertrages durchgeführt werden kann. Nur die Premierminister werden in der Lage sein, über das Schicksal von Millionen zu entscheiden. Es gibt nur eine Chance auf ein Referendum gegen den Vertrag von Lissabon, nämlich dieses Jahr bis November.

 

Ganz zu schweigen davon, dass der Vertrag von Lissabon, der ja die EU-Verfassung ist, durch den internationalen Haftbefehl und die Todesstrafe die Menschenrechte grob mißachtet.
Hier läuft etwas gewaltig aus dem Ruder... daher ist es für jeden selbstverantwortlich denkenden Menschen von höchster Dringlichkeitsstufe, sich auf die wahren Werte zurückzubesinnen, um die Freiheit des Geistes für sich und die Nachkommen zu bewahren.

 

Der Prinzip der Autarkie wird der Erde niemals schaden, sondern mit ihr und für sie arbeiten. Wohlstand, Frieden und Gerechtigkeit und Fortschritt sind nur mit dem ganzheitlichen Gedanken der Ethik und Authentizität auf Dauer zu erreichen. Nur was echt ist, hat Bestand.

 

Die Erde braucht uns nicht, aber wir brauchen die Erde. Das ist Fakt.

Niemand braucht die EU, die EU braucht uns, aber wir haben NEIN gesagt.


Auch wenn es in Deutschland kein Referendum gab bisher.  

Zu diesem Ergebnis kam auch eine nicht veröffentlichte Umfrage der BILD Zeitung vom April 2008, deshalb wurde hier kaum ein weiteres Wort drüber verloren.

400.000 Menschen wurden befragt, ob sie den EU Vertrag und die EU wünschen. 96% haben mit NEIN geantwortet!

 

 

Dem ist wohl kaum noch etwas hinzuzufügen...

 

...außer natürlich dem Satz von Daniel Hannan (MEP)

 


Pactio olisipiensis censenda est!

 

 

 

NEWS Juni

Faszien und Kommunikation

Aktuelle Themen

Toxoplasmose

Gesprächsrunden 2017

Nächster Termin:24.08.2017

b&b bilderwerke

Bielefeld - Projekte in Wort...