CADUCEUM Home | Kontakt | Impressum

Themen und Termine

 

Frühjahrsrunde

 

INNERE ORDNUNG

 

Im Saturnjahr heißt das Motto "Ordnung". Da die Ordnung im Außen durch die innere Ordnung kreiert wird, geht es demzufolge auch in unseren Gesprächsabenden um genau diesen Themenbereich: Innere Ordnung.

 

Wir starteten diese Reihe im letzten Monat mit der Ernährung, da es eben nicht egal ist, was man ißt, sondern ganz im Gegenteil, die Nahrung LEBENSmittel sein sollte und demzufolge Energie und Kraft bringen sollte, statt, wie es meist der Fall ist, zu ermüden und genau das Gegenteil zu bewirken. Wer nach dem Essen müde und erschöpft ist, der hat gerade seinem Junkfood Energie gegeben... irgendwie der falsche Weg. Wie es richtig und freudvoller geht, haben wir in unserem Februarvortrag erzählt und werden diesen, da die Nachfrage sehr groß ist, auch demnächst wiederholen. Den Termin dazu geben wir noch rechtzeitig Bescheid.

 

INNERE ORDNUNG DURCH VERSTEHEN

 

Im März schauen wir uns die Ordnungsprinzipien des Gehirn und des Herzens näher an. Es geht um Verstehen, Fühlen, Empfinden und das Schöpfen einer wahrhaft lebenswerten Umgebung.
 
Dazu stellen wir erst einmal die Frage: wer ist der Chef im Haus? Gehirn oder Herz? Die Antwort wird viele erstaunen, wenn gleich sie logisch ist. Dazu schauen wir uns die Vielzahl unserer Gehirne an und stellen erst einmal erschrocken fest: wir sind eine Stammhirn gesteuerte Gesellschaft und das ist das Grundübel unserer gesamtem Lebenssituation auf diesem Planeten. Dazu gehörenfehlende Gesundheit ebenso wie fehlendes Glück. Denn nur "zufrieden" zu sein ist nicht die Bestimmung einer Existenz als Geistiges Wesen in einem menschlichen Körper. Weit gefehlt!  Ein sehr komplexes und auch emotional geladenes Thema, denn die nächste Frage, die sich stellt ist, sind Verstand und Intellekt eines?
Sind sie nicht, warum das so ist, werden wir humorvoll erklären.
 
Dieser Vortrag kann nur einen Bruchteil des Ganzen wiedergeben, aus diesem Grunde bieten wir für Therapeuten und eigenständig denkende Menschen dazu einen Workshop an, der in Hopfen am See stattfindet. Den genauen Termin geben wir auf dem Vortrag am 13.03.2014 bekannt.
 
Im Vortrag lüften wir einige geheimnisvolle Vorgänge der Neurobiologie und erklären sie auf spielerische Weise (die unser Herz und unser Gehirn verstehen). Damit wagen wir uns in ein Gebiet, welches für den Laien, ja sogar viele Therapeuten, normalerweise kaum greifbar und viel zu kompliziert erscheint. Gleichwohl ist es aber eines der wichtigsten Gebiete, die wir in uns verstanden haben sollten um ein friedvolles, gesundes, vor allem aber bewußtes und glückliches Leben zu führen.
 
Inhalt des Vortrags: Hirn und Herz, ein gutes Team? - wieviele Gehirne hat der Mensch eigentlich? - Warum wir eine Stammhirn gesteuerte Gesellschaft sind und was das für Auswirkungen hat auf unsere geistige Entwicklung - Warum der Verstand im Herzen sitzt - Das Herz, eine endokrine Drüse und Chef des Körpers - Warum wir lernfähiger sind, wenn wir lieben - die Bedeutung der negativ geladenen Felder in uns u.v.m.

 

Termin? 13. März 2014 in 87600 Neugablonz, Neue Zeile 10 Beginn? 19:00 Uhr

Herbstrunde

WIEVIEL CYBER VERTRÄGT DER MENSCH?

Von Neurobiologie und Transhumanismus

 

Es ist schon ein mehr als verwegenes Unterfangen, das HUMAN BRAIN PROJECT. Sein ehrgeiziges Ziel ist es, dass menschliche Gehirn innert 10 Jahren komplett mit Hilfe eines Supercomputers nachzubilden. Milliarden an EU-Steuergeldern fließen in dieses Projekt, welches einen Computer nach Gehirnprinzip enstehen lassen soll.

 

Frei nach Rudolf Virchows Äußerung: "Ich habe Hunderte von Leichen seziert, aber bei keiner einzigen so etwas wie eine Seele gefunden", bastelt man hier mit Dendritenstämmen und Nanoteilchen. Und irgendwie scheint es noch nicht zu den Antreibern dieses Projektes durchgedrungen zu sein, dass man weder Seele, noch Persönlichkeit digital übertragen oder transformieren kann.

 

Auch gibt es heute immer noch keine eindeutige Antwort auf die Frage was ein Spin ist, was Masse ist, was Materie ist, was Ladung, was ein Elektron und was ein Elementarteilchen ist. Man ahnt und theoretisiert und kommt Vielem nach und nach näher. Doch auf der Suche nach Higgsteilchen, Schwarzen Löchern und jetzt dem Nachbau eines menschlichen Gehirns verliert man sich doch allzuleicht in eine unethische und liebesferne Ebene, die mit dem Satz enden könnte: Wir sind Borg!

 

Mehr zum Human Brain Projekt, Transhumanismus und dem wahren Wunder Mensch auf unserem Vortrag am 21. November in Kaufbeuren.  

 

mehr dazu in Kürze!

Sommerrunde

INTELLEKT vs VERSTAND - Was stimmt nicht in unserem Gehirn?

 

Eine mehr als kitzlige Frage und sehr provokant. Sind Intellekt und Verstand tatsächlich das gleiche? Sitzt der Verstand im Gehirn zusammen mit dem Geist? Haben Neurotransmitter Steuerfunktionen? Aber wie kommt der Geist ins Gehirn und was steuert? Neurobiologie ist eine sehr spannende Geschichte, besonders wenn man sie mit Neurokinesiologie verbindet. Die Ergebnisse sind wie gesagt nur als provokant für die "Kopfdenker" und "Intellektuellen" zu bezeichnen. Sie bestätigen jedoch die vor einiger Zeit entdeckten 4000 DNA - Defekte beim Menschen. Denn es lohnt sich hier und da, wenn man auf der Suche nach einem Switching bei einer kinesiologischen Sitzung ist, einmal nach dem Orginalzustand dieser Region des Gehirns die man da gerade untersucht, zu fragen. Besonders die Region des Stammhirns, des Limbischen Systems und des Hippocampus sprechen eine deutliche Sprache hierzu. Aber auch die Hypophyse und die Thalami haben spannende Geschichten zu erzählen.

Lassen Sie sich von einigen unserer neuesten Forschungsberichte mitreißen und betreten Sie mit uns eine völlig neue Welt. Gehen Sie mit uns auf die Suche nach Ihrem wahren Verstand und finden Sie mit uns den Sitz Ihrer Seele und des Geistesfunkens in ihr....

 

Veranstaltungsort: 8600 Kaufbeuren, Heinzelmannstift, Heinzelmannstrasse 3                 Beginn: 19:00 Uhr  Eintritt: Freie Spende

Frühjahrsrunde

HERZENVERSTAND UND HERZKOHÄRENZ "Man sieht nur mit dem Herzen gut!"

 

Fortsetzung unserer Vortragsreihe zum Thema Liebe zwischen Mann und Frau.

 

Wir werden krank und unglücklich, wenn wir nicht geliebt werden, aber auch, wenn unsere Liebe nicht angenommen wird. Das Eine ist so schlimm wie das Andere. Wenn Glaubenssätze, entstanden durch Traumata in der Kindheit, dazukommen, die da lauten "Die Frau/der Mann, die/den ich liebe verletzt mich", dann dürfte klar sein, warum wir immer mehr scheiternde Beziehungen und Ehescheidungen haben. Dies ist kein erfundener Satz, sondern ein in der Praxis immer wieder (kinesiologisch) testender Satz, den man, ist er einmal gefunden, sehr gut auch wieder lösen kann (z. B. mit MFT). Nur muß man erst einmal dahinter kommen, welche Herzverletzungen wir erfahren haben, um sich an die tatsächlichen Gründe für das Unglücklichsein, die Krankheit, die gescheiterte Beziehung usw. heranzutasten.

Wer dies über seinen Intellekt versucht, wird kläglich scheitern. Er ist mit dem Stammhirn verbunden, dem sogenannten R-Komplex oder Reptiliengehirn. Er ist ein Maseratti der Dummheit in wahren Herzensfragen, denn außer schnell und gewohnheitsgeprägt (heißt Gelerntes wird nicht mit einbezogen, daher 'dumm'), kann er uns nichts bieten, außer vielleicht weiteren Herzenskummer.

Was hilft, ist unser wahrer Verstand und der sitzt nicht im Stammhirn, sondern im Herzen, welches wiederum mit dem Neocortex, dem Vernunfthirn, zusammenarbeitet. Etwas, dass die Intellektwissenschaft natürlich kaum herausfinden kann (will?), da sie ja eben dieses (Herz)Areal zu meiden scheint wie die Pest. Außer Blut pumpen, darf das Herz nichts machen. Doch weit gefehlt, diese Annahme ist mehr als falsch. Und so, wie sich durch die Quantenphysik die Sichtweise des Atoms verändert hat, so wird die Schul- und Gerätemedizin in den kommenden Jahren immer mehr ihre Sichtweise verändern müßen, ansonsten sterben ihr die Patienten immer schneller weg. Und tote Patienten, das wissen wir schon lange, bringen überhaupt kein Geld mehr... Doch gut Ding' will Weile haben, hier ist der Ansatz und der erste Schritt. Gehen Sie ihn mit uns!

 

Frühjahrsrunde

Wußten Sie, dass das elektrische Feld des Herzens 60 mal stärker ist, als das des Gehirns? Wußten Sie, dass das magnetische Feld des Herzens gar 5000 (!) mal stärker ist als das des Gehirn und noch einige Meter entfernt vom Menschen gemessen werden kann? Wußten Sie, dass es weit mehr Nervenverbindungen vom Herzen zum Gehirn, als umgekehrt gibt und dass unser Herz ebenfalls Hormone produziert, also eine endokrine Drüse ist? Noradrenalin, Dopamin und das Liebeshormon Oxytocin werden von dort ausgesandt und zwar in gleicher Stärke, wie es die Thalamibereiche tun. Und dass die Herzrhythmen zwischen Menschen, die sich lieben, beginnen, sich zu synchronisieren, auch auf große Entfernungen? Kennen Sie den Begriff "Herzkohärenz"?

 

Dies sind nur ein paar der überaus spannenden Zusammenhänge unserer Winterrunde. Lassen Sie sich überraschen. In Kürze mehr auf unserer Seite im Block PRAXIS.

   

Herbstrunde

DER URSPRUNG DER LIEBE ZWISCHEN MANN UND FRAU

"Das entehrte Geschlecht"

 

Nicht die Liebe hat sich von Mann und Frau entfernt, sondern Mann und Frau haben sich von der Liebe entfernt. Warum das so wichtig ist zu verstehen? Weil sich unsere Welt solange nicht verändern - im Sinne von verbessern - wird, wie die beiden Geschlechter sich von der Liebe und von sich selbst entfernen. Die Physik zeigt uns knallhart auf, ohne große Romantik, worum es eigentlich geht. Denn alles besteht letztendlich aus Elektronen und kann nur in zwei Kategorien unterschieden werden: plus und minus oder männlich und weiblich. Sie glauben, das hätte nichts mit Liebe zu tun, die Dinge so nüchtern beim Namen zu nennen? Nun, dafür gibt es bei dieser Sichtweise aber auch keine Mißverständnisse mehr und das ist ja mit das größte Problem auf diesem Planeten (möglicherweise sogar weit darüber hinaus). Es mangelt an Verstehen und Verständnis, es mangelt an echter Kommunikation. Mit Rhethorik kriegen Sie vielleicht jemanden ins Bett, aber ist das Liebe?

 

Herbstrunde

Frühling & Sommerrunde

DIE YUGAS - PLATONISCHES JAHR UND FUNDAMENTALER ZYKLUS

Findet ein Aufstieg der Menschheit 2012 statt? Nein! Warum sollte er und dann noch genau in einem vorbestimmten Jahr zu einem bestimmten Tag. Eine nicht ganz ernst zu nehmende Äußerung bestimmter Kreise, die von einem Nichtverstehen der kosmischen Zyklen zeugt. 

 

Korrekt ist, dass ein kleiner Zyklus in diesem Jahr 2012 sein Ende findet, doch dieser ist eingebettet in sehr viel größere und bedeutendere Zyklen. Einen davon besprechen wir in unserem kommenden Vortrag. Wir kennen ihn unter dem Namen: das Platonische Jahr und es ist ein sich alle 24 000 Jahre wiederholender Zyklus. Dieser gilt nicht nur für den Planeten Erde, sondern für das gesamte Raum- Zeitgefüge, also unsere gesamte Galaxie und das physikalische Universum in welche sie mit unzähligen anderen Galaxien eingebettet ist. Und betrachten wir diesen Zyklus mit seinen zwei mal vier Zeitaltern, dann befinden wir uns in der Tat in einem aufsteigenden Zyklus und zwar seit 500 n. Ch. und das für die kommenden 12 000 Jahre!

Das ist er, der vielgerühmte "Aufstieg" und er findet zyklisch immer wieder statt, gefolgt von einem ebenso logischen "Abstieg".

 

Mehr zu dieser spannenden Thematik, den Yugas und was in den letzten 5772 Jahren hier auf dem Planeten Erde stattgefunden hat und warum bestimmte Dinge so sind, wie sie sind, das erklärt unser Vortrag in der kommenden Gesprächsrunde.

 

Erfahren Sie mehr über das Kali Yuga, die lange Nacht der Swarogs und dem seit 1700 n. Ch. neu begonnenen "Elektrischen Zeitalter" oder, wie es im indischen von Sri Yukteswar benannt wurde: dem Dwapara Yuga.   

 

 

Winterrunde

ASTROTHEOLOGIE - DER SCHLÜSSEL

Vortrag Yugas
Vortrag Yugas

 

Dieser Vortrag erklärt die Herkunft der alten Legenden, Mythen und Märchen, aber auch der Bibel(n). Er zeigt, dass in all den wunderbaren alten Geschichten die „Dramatis Personae“ immer die gleichen sind, nur ihre Namen sind unterschiedlich. Ob Jesus, Hercules, Krishna oder Rotkäppchen - alle haben sie die gleichen Rollen, die gleichen Abenteuer und die gleichen Prüfungen in diesem kosmischen Spiel zu bestehen.

Der Einfluß der sieben sichtbaren Planeten in unserem Sonnensystem, die ein makrokosmisches Atom bilden, die zwölf Sternbilder des Tierkreises, die vier Elemente, sowie die drei Aggregatzustände, die Bausteine des Universums, all das umfasst dieser Vortrag über die Heilige Wissenschaft, die Astrotheologie. „Scientia“*, wahre Wissenschaft, hat nie aufgehört zu existieren.  *(lat. die Kunde, das Wissen)


Astrotheologie, die Wissenschaft des Prinzips "wie oben, so auch unten", das „Erkenne Dich selbst“ im Spiel des Lebens. Die ewig wiederkehrenden Zyklen des Platonischen Jahres, welches alle 24.000 Jahre eine neue Ausrichtung erfährt.  Wir leben in der Zeit einer  solchen Neuausrichtung, auch dieses Thema wird im Vortrag behandelt und erklärt.

 

 

Die Aufklärung geht weiter am 21.06.2012!

Das Dwapara Yuga, das Erwachen von Gaia Sophia und was war eigentlich vor 5772 Jahren los?

 

Wenn ein Aeon erwacht... und die Wahrheit sich den Weg bahnt!

 

 

 

 

NEWS Dezember

Faszien und Kommunikation

Aktuelle Themen

RELAQUA® - Apnoe und Meditat...

Gesprächsrunden 2018

Nächster Termin: 20.12.2018

b&b bilderwerke

Blütenprojekt - Fotoaquarell...