CADUCEUM Home | Kontakt | Impressum

Vorträge

RELAQUA - Stressfrei durch Wassermeditation

 

RELAQUA® - Entspannt zum Erfolg im Alltag

 

Stressfrei mit dem RELAQUA® - Konzept. Relaqua bedeutet Entspannung im Wasser. Die Techniken kommen vom Apnoetauchen. Apnoetaucher sind Meister der Entspannung, denn sie müssen innerhalb kurzer Zeit ihren Puls senken. Ist der Körper entspannt, so ist auch der Geist entspannt. Bei Relaqua geht es nicht um außergewöhnliche Tiefen, Zeiten oder Strecken. Die mentale Entspannung mit Hilfe der Meditation, des Pranayama und vielem mehr steht im Vordergrund. Man muß also kein Sportfreak sein, um in den Genuß und die Wirkung von RELAQUA® zu kommen.

 

 

Im Frühjahr starten wir mit den Vorträgen und Workshops zum Entspannungskonzept RELAQUA®

 


Im Vortrag erklären wir die Hauptbausteine: 

 

  • STRESSLESS - Yoga und Dive
  • RELAQUA - Atmung - Floating - Meditation
  • NO-STRESS - Techniken aus dem Leistungssport

 

RELAQUA® ist Tiefenentspannung im, am und unter Wasser.

 

Mehr in unseren Prospekten und hier.

 

Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Mail.

 

____________________________________________________________________

 

____________________________________________________________________

 

 

LEBEN ODER ÜBERLEBEN? Wie das Selbst sein Gehirn steuert

 

Wie benutzen wir unser Gehirn? Effizient? Das hätten wir wohl gerne, aber solange viele dem irrigen Glauben verfallen sind, es gäbe so etwas wie "Junk DNA", also sehr frei übersetzt "Abfall im Gehirn", solange wird das mit der "Effizienz" wohl noch ein wenig warten müssen. Dumm nur, dass wir uns als Spezies Mensch in der momentanen Lage diesen Luxus, "Warten auf Etwas" nicht mehr leisten können.

Wie ist das denn gemeint, fragen Sie sich? Ist das nun doch der Aufruf zum Transhumanismus, um uns alle so zu optimieren, dass wir der sogenannten Junk DNA ein Schnippchen schlagen?

Weit gefehlt! Wer so denkt, wird sicher eine unangenehme Überraschung erleben.

 

Seit wann gibt das Rechenzentrum dem Mathematiker Anweisungen, wie er sich zu verhalten hat? Es existiert doch nur dadurch, dass es jemanden gegeben hat, der ihm durch seine Berechnungen eine Existenz erst möglich machte.

 

So ähnlich verhält es sich mit uns - dem Geistigen Wesen (Selbst) - in einem physischen Körper, wobei dieser nur das letzte (sichtbare) Glied einer langen und komplexen Kette ist. 

Dieser Geistige Wesen oder Selbst, hat sich seine feinstofflichen Körper und den feststofflichen Körper kreiiert bzw. erschaffen. 

Die Gretchenfrage hier ist: tat es dies um zu überleben oder zu leben?

 

Und was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen Überleben und Leben? Schon mal darüber nachgedacht?

 

Ab Juni denken wir mit Ihnen (wenn Sie möchten) in unseren Vorträgen darüber nach.

 

März - Juni 2016

 

DAS GEHIRN - Neurobiologische Einblicke

 

Das Gehirn, so heißt es, arbeitet analog. Es gibt aber deutliche Hinweise darauf, dass dies nur zum Teil der Fall ist und es Areale im Gehirn gibt, die auch digital arbeiten. Gemeint ist hier der präfrontale Cortex. Dieser befindet sich direkt hinter der Stirn im Frontallappen der Großhirnrinde und die sogenannten Basalganglien, die unter der Großhirnrinde liegen.

Warum könnte das wichtig sein? Nun, wenn ich einen Menschen manipulieren wollte, wo hätte ich wohl mehr Erfolg und Einwirkungsmöglichkeiten, im analogen oder im binären Teil? Und funktioniert unser Gehirn wirklich so anders - zumindest teilweise - als digitale Computer?

Immerhin werden diesem Teil des Gehirns die kognitiven Leistungen wie Entscheidungsfindung oder Problemlösung zugeschrieben. Diese werden von der Hirnforschung im Präfrontalen Cortex verortet, der beim Menschen im Verhältnis zu anderen Säugetieren deutlich größer ausfällt. Deshalb wird ihm auch eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Intelligenz zugeschrieben.

Was wäre also, wenn man diesen binär funktionierenden Teil mit binären Befehlen "anpingen" würde?

 

Schon John von Neumann (Begründer der Computer-Architektur und des EVA-Prinzips) hat sich im Jahr 1965 Gedanken darüber gemacht in seinem Aufsatz "Die Rechenmaschine und das Gehirn". Auch er hat die Beobachtung gemacht, dass das Nervensystem in erster Linie digital arbeitet. Der Grundbaustein des Nervensystems ist die Nervenzelle, das Neuron, dessen normale Funktion die Erzeugung und Übertragung eines Nervenimpulses ist. Bei diesem Impuls handelt es sich um einen verhältnismäßig komplexen Vorgang mit vielfältigen Aspekten elektrischer, chemischer und mechanischer Natur.

 

Und die Neuronen im Präfrontalen Cortex arbeiten binär, denn sie sind entweder aktiv oder inaktiv.

Was das bedeutet bzw. bedeuten kann im Bezug auf Lernfähigkeit aber auch Manipulation, werden die kommenden Vorträge versuchen zu erläutern.

 

Start: 21. Januar 2016

 

 

September 2015

 

KINDESENTWICKLUNG: Der kleine Unterschied - Jungs sind anders als Mädchen

Wissenswertes zum Thema Jungen - Pubertät - Autismus

 

Sind Mädchen heutzutage selbstbewusster, fleissiger und motivierter? Stimmt es, dass mehr Mädchen zur Zeit den Hochschulabschluß machenihre männlichen Altersgenossen?

Und stimmt es auch, dass Jungen eher hilflos da stehen, mehr in der Schule während der Pubertät versagen und beziehungsgestörter sind als Mädchen?

Stimmt es, dass 80% der autistischen Kinder Jungen sind und die Zahl drastisch ansteigt?

Ist es am Ende schwieriger, einen Jungen durch die Pubertät zu bekommen, als ein Mädchen? Sind Jungens Selbstmord gefährdeter als Mädchen?

Viele Fragen von noch viel mehr noch nicht benannten Fragen. Alle sind dringlich und haben ihre Bewandnis. Und alle werden in unserem Vortrag am 23. September in Peiting beantwortet. Und viele weitere Frage und Zusammenhänge geklärt und erläutert.

 


 

Februar 2015 - Mai 2015 - Juli 2015

 

KÖRPERARCHITEKTUR - die Welt der Faszien. Auf den Spuren von Buckminster Fuller

 

Tensegrity ist ein englisches Kunstwort aus tension (Zugspannung) und integrity (Ganzheit, Zusammenhalt). Es bezeichnet das von Richard Buckminster Fuller stabile Stabwerk, in dem sich die Stäbe nicht untereinander berühren, sondern lediglich durch Zugelemente (zum Beispiel Seile) miteinander verbunden sind. Auch der menschliche Körper verfügt über ein solches Netzwerk aus Zug und Spannung.

Dieser Vortrag vergleicht Tensegrity in der Architektur mit Tensegrity im menschlichen Körper. Wir finden im menschlichen Körper im System der Faszien eine vollkommen neue Welt vor uns.

Die Faszienforschung ist noch recht jung im Vergleich zum menschlichen Körper selbst.

Rolfing, Osteopathie, speziell die Viszerale, sowie die Bindegewebsbehandlung Sophia Matrix und Myofascial Release sind nur die Spitze eines Eisberges, der in den kommenden Jahren mehr und mehr aus der Tiefe der Unwissenheit auftauchen und das Wissen über die Funktionsweise des menschlichen Körpers revolutionieren wird. Wir stehen wie gesagt erst am Anfang einer Revolution, die uns Dinge über uns (als Geistige Wesen) in diesen faszinierenden Körpern preisgeben wird, die wahrlich in den Bereich der Science Ficition gehören. Wir werden von unseren Körpern lernen und nicht nur die Architektur um uns herum verändern...

 

Für unsere Gesundheit sind die Faszien von großer Bedeutung. Und zeit unseres Lebens sind gesunde Faszien von absoluter Notwendigkeit. Und wer glaubt, dass Faszien nur etwas mit Knochen und Muskeln zu tun haben, der irrt gewaltig. Faszien und Bindengewebe spielen im Körperkosmos eine gewaltige Rolle und haben sogar Einfluß auf unser Gefühlsleben - maßgeblich!

 

Ein spannender Vortrag, zu dem es auch zwei Wissensnachmittage geben wird. Dort zeigen wir dann auch eine effektive Selbstbehandlung, der EInstieg in unser i.t. - integrales.training®


Vortrag am 26. Februar 2015 in Kaufbeuren-Neugablonz - 1. Wissensnachmittag dazu am 7. März 2015 in Peiting. 2. Wissensnachmittag Termin steht noch nicht fest.

 


 

Januar 2015

 

MIKRONÄHRSTOFFE - was ist das denn?

 

Im Juni 1992 verfasste eine internationale Expertengruppe von Ärzten und Biochemikern die sogenannte "Deklaration von Saas-Fee". Diese Deklaration wurde in viele Sprachen übersetzt und an zahlreiche Massenmedien weltweit gesandt. Es wurde für die Prävention und Behandlung von Krankheiten durch Mikronährstoffe plädiert und ihre absolute Notwendigkeit betont. Und es wurde darauf hingewiesen, sie (die Mikronährstoffe) bei der Therapie unbedingt mit einzuschließen.

 

Haben Sie etwas davon gehört? Wurden diese Erkenntnisse über die besagten Massenmedien an die Verbraucher/Patienten weitergeleitet? Nein! Das Gegenteil war der Fall. Man fühlte sich berufen, über "den Schwindel mit Vitaminen" zu berichten und die EU setzte schon damals ihre Richtlinien für den Stopp von hochdosierten Vitaminen fest, die in unserer Zeit nun peu á peu durchgezogen wurden. Man ging sogar soweit, die Unverfrorenheit zu besitzen, den Menschen zu erklären, dass hochdosierte Vitaminmengen "krebsfördernd" seien, "nutzlos" und als "reine Geldschneiderei" anzusehen wären.... BRAVO!

 

Hier nun die Realität, nach 23 Jahren: Multiorgankrankheiten haben sich weltweit unter allen Altersklassen ausgebreitet wie ein Geschwür, Ärzte sprechen verharmlosend immer noch von "Komorbitäten".

Migräne, Fibromyalgien, Reizdarmsyndrom, Diabetes, degenerative Nervenkrankheiten, rheumatische Erkrankungen und noch etliche mehr sind an der Tagesordnung. Aber sie haben alle eines gemeinsam, nämlich eine Dauerbelastung durch Stickstoffmonoxid (Nitrosativer Stress!)

 

Und es geht weiter!

 

  • Jedes dritte Neugeborene leidet unter einer Allergie
  • Fast 20% der Ehepaare sind heute bereits ungewollt kinderlos, weil die Spermienzahl des Mannes sich in den letzten 50 Jahre um die Hälfte verringert hat
  • 25. Mio Deutsche leiden an Allergien der Haut und Schleimhäute

 

Das sind nur einige erschütternde Tatsachen. Aber sie sind weder irreversibel, noch unheilbar!

Sie sind "nur" die Folge der sich immer schneller verschlechternden Lebensbedingungen für Mensch, Tier und Pflanze. Quelle dieses Übels ist der Mensch selber....

 

Wie man Abhilfe schaffen kann, zumindest auf die mitochondriale Unterversorgung  bezogen und die daraus erwachsenden Funktions-störungen, das erfahren Sie im neuen Jahr auf unserem kommenden Vortrag.

 

Mehr dazu am 29. Januar 2015 in Kaufbeuren/Neugablonz und auf dem Wissensnachmittag in Peiting am 07. Februar 2015!

 

HINWEIS: Wir werden diesen Wissensnachmittag wiederholen wegen des großen Interesse an diesem Thema, zusammen mit der Schulung, eigene Laborwerte richtig zu lesen. Näheres in Kürze.

 

 

 


 

November 2014

 

DAS HWS - TRAUMA - Der Knacks im Nacken

 

Und? Knirscht er, Ihr Nacken? Knackt es im Gebälk? Wird Ihnen schwindelig oder gar schwarz vor Augen, wenn Sie den Kopf etwas zu schnell drehen?

Dann sind Sie möglicherweise auch "so ein Fall", ein Fall mit der "Schwachstelle Genick"! Und um diese Stelle sollten Sie sich unbedingt kümmern, denn sie ist ein Krankheitsgenerator, der nicht oder in den meisten Fällen nicht in Betracht gezogen wird. Dabei wäre es so einfach, die logischen Rückschlüsse zu ziehen. Denn wenn es in der Halswirbelsäule nicht stimmt, dort, wo das Nervenpaket vom Gehirn eine zentrale Schaltstelle hat, dann muß das Rückkopplungen auf diverse Abläufe im gesamten Körper und Metabolismus haben. Und es kann zu massiven Problemen führen.

 

Migräne, Allergien, Reizblase oder Rheuma? Chronisches Müdikeitssyndrom, Unverträglichkeiten von Nahrungsmittels, HPU (Kryptopyrrolurie) oder Herzprobleme?

 

Es gibt Abhilfe und eines der Codeworte dabei ist: STICKSTOFF! Nitrosativer Stress.

 

Mehr dazu auf unserem Vortrag am 27. November 2014 in Kaufbeuren/Neugablonz.

 

Buchempfehlung: Dr. Bodo Kuklisnki "Das HWS - Trauma, AURUM Verlag

 


 

Oktober 2014

 

Transhumanismus - 'wir sind Borg' und ist Widerstand tatsächlich zwecklos?

 

Der Transhumanismus glaubt, dass die nächste Evolutionsstufe der Menschheit die Verschmelzung des Menschen mit Technologie ist. Eine neue Rasse von Cyborgs soll den Homo sapiens ablösen und das Leben im Universum auf eine neue Stufe heben. Krankheiten sind eine Geißel der Vergangenheit, Sterblichkeit hat sich erledigt (da hat wohl einer übersehen, dass wir bereits unsterblich sind, zumindest das, was uns ausmacht, nämlich Geist und Seele) und IQ heißt die neue Religion, am besten alles aus der Cloud und in die Cloud. Nichts gegen die Cloud, ich bin selber Computerfan, aber es ist ja nicht die Technik und der Fortschritt, der hier Magendrücken bereitet, sondern der Geist der dahinter steht. Und da wird es dann doch ein wenig kitzelig.

Dieser Vortrag wird einen Einblick geben in die gewaltigen Möglichkeiten, die wir heute bereits haben und wie sie leider immer noch im destruktiven, ja sogar devolutionären Sinne angewandt werden. Denn erstens ist IQ nicht EQ und Bewußtsein läßt sich nicht in eine Maschine pflanzen. Bewußtsein ist Schöpfer, ist das Leben selbst und schafft Lebendiges und das in einer Perfektion, die nicht übertroffen werden muß von der Kreatur selbst. Es ist aberwitzig, aber es scheint, als wolle das Geschöpf, welches ja selber Teil des Allbewußtseins ist, sich selber noch einmal erschaffen. Es erinnert auch irgendwie an die kleine Panne im Paradies, als die Schlange uns rhetorisch gut geschult nach Dschungelbuchmanier fragte: "ZZZZZZZ, na willst Du nicht auch sein wie Gott...zzzzzzzz?!?!" Und wir vor lauter ZZZZZZZZ-Faszination vergaßen, dass wir das ja schon waren. Und statt die einzig richtige Antwort zu geben, nämlich "Danke, bin ich schon", sagten wir schlaftrunken "Ja". Ein echt blöder Fehler.... scheint sich aber gerade zu wiederholen!

 

Lesen Sie zum Thema "Transhumanismus" auch unseren Artikel in der raum & zeit 

Freuen Sie sich auf spannende Vorträge zu diesem Themenkomplex. 

Nächster Vortrag am 21. August 2014 in Neugablonz

"ALUMINIUM & SILIZIUM" die Vergiftung und ihr Antagonist. Der Mensch auf dem Weg zum lebenden (und leider etwas vergifteten) Speicherchip

mehr in Kürze!

 


MINDFULNESSACHTSAMKEIT

ein vortrag über das ziel des menschen

 

11. Oktober 2013 in Hünfeld/Osthessen

 

Mensch sein ist etwas Wunderbares. Wenn sich ein Funken des Schöpfergeistes zusammen mit (s)einer Seele in einem menschlichen Körper inkarniert, so zeugt das sehr wohl von etwas Großem. Etwas viel Größerem, als wir in diesem momentanen Zustand als Mensch erahnen oder uns überhaupt vorstellen können.

 

Ja, der Mensch ist eine Krone der Schöpfung. Menschlich sein ist ein Ziel, welches wir uns vorgenommen haben, als wir unsere Seelen erschufen. Denn „wir“ sind nicht dieser Körper, wir sind auch nicht „eine“ Seele. Wir sind ein Gedanke des Allbewußtseins, nennen wir es den Schöpfer allen Seins, dieser Gedankenfunke und ein Hauch der Substanz aus der Weltenseele sind das Ich, das wir in uns wahrnehmen und als das wir uns in wachen Momenten fühlen. Dieses Ich ist das Geistige Wesen, welches wir von Existenz zu Existenz in einen Körper versenken, um zu lernen und zu erfahren wie es ist, in der Emanation des Ursprungs zu leben und zu wirken. Diese Erfahrung mit dem Ziel das Geistige Wesen zum Geistigen Menschen emporzuheben, sollte ein großes, freudvolles Abenteuer werden. Ein Spiel, dessen Dynamik nur durch die Grundregeln, die zu einem Spiel gehören, umrissen war. Wenn auch die Umrisse definiert sind, so darf es doch innerhalb dieses Spieles eine eigene Dynamik geben, das gehört dazu, dafür ist es ja ein Spiel. Bestimmte Regeln müssen jedoch eingehalten werden, damit eine Ordnung vorhanden ist. Zu diesen Regeln gehören Ethik und Achtsamkeit, denn sie bestimmen die Energie und den Charakter des Spieles. Und über die Achtsamkeit wollen wir uns heute unterhalten.

 

Veranstaltungsort: 36088 Hünfeld ATELIER ECHTSTÜCKE Hauptstrasse 16                 Beginn 19:00   Anmeldung erforderlich!   

 

Seelenkunde

Erster Vortrag nach der Sommerpause am 17. September 2013 in Hersbruck/Franken

 

Aus dem Inhalt: Seelenkunde, ein vernachlässigtes Gebiet – Wie das Stammhirn uns knechtet – der Feind sitzt im Kopf, der Freund im Herzen – Wie die Stimme im Kopf uns von morgens bis abends belügt und uns krank macht – Von der Zelle bis ins Gehirn: wir sind alle „geswitcht“ - Was sind „Switchings im Gehirn? Die Chiralität der Moleküle - Der Ausweg aus der globalen psychologischen Umkehr - Unsere Gedanken sind die Matrix und somit Schöpfer der Illusion von Realität - Seelenkunde ist die Kunde der Wahrheit, weil sie über die Gefühle zu uns spricht - Haben wir eine Seele oder sind wir eine Seele?

 

Eine wichtige Frage, denn ein Mißverständnis darüber, was wir sind und was wir haben könnte bei Verlassen des Körpers zu unangenehmen Überraschungen führen, besonders für solche, die glauben, sie würden dann automatisch in eine höhere Dimension steigen. Ein weitläufiger Irrglaube der New Age Generation, die sich vom Licht am Ende des Tunnels blenden läßt...

 

In Kürze können Sie mehr zu unserem aktuellen Thema lesen. Für die Neugierigen schon einmal vorab: Sie sind ein Geistiges Wesen und Sie haben eine Seele und Sie haben sich in einen physischen Körper inkarniert.

 

Plutarch hat es wie folgt definiert: Unendlicher Geist ist für die Seele das, was die Seele für den Körper ist.  

 

 

Nächster HERZKOHÄRENZ - Vortrag 'Generation Stress' am 28.12.2012 in Kaufbeuren, Heinzelmannstift (s. auch Weihnachtsgesprächsrunde

 

Weihnachtsvortrag ASTROMYTHOLOGIE

Rauhnacht und Steine

 

„Zwischen den Jahren“- so nannte man früher die Zeit von Weihnachten bis Hl. Drei Könige, oder auch die „Rauhnächte“. Mit dem Wort Rauhnächte ist dabei zunächst weder gemeint, dass diese Nächte besonders kalt und rau sind, noch bezieht es sich auf den Weihrauch, den man im Mittelalter in dieser Zeit gerne gegen böse Geister in Haus und Stall einsetzte. Rauh ist ein altes Wort für Fell, (so wie man heute auch noch von „Rauchware“ spricht) und steht für die behaarten Ungeheuer, vor denen man sich fürchtete. Seinen Ursprung hat das Ganze unter anderem in den unterschiedlichen Kalendern der Germanen und der Römer. Der alte germanische Kalender war ein Mondkalender, der Römische dagegen ein Sonnenkalender. Brachte man beide zusammen, ergab sich ein Unterschied von 12 Tagen. Es lag nahe, diese 12 Tage als die Vorboten der nächsten 12 Monate zu sehen und es entstand allerlei Aberglaube um diese Zeit. So waren die Tage nicht nur dunkel, weil die Sonnenscheindauer in diesen Tagen am kürzesten ist, sie waren auch dunkel in der Vorstellung der Menschen und für viele mit Furcht vor bösen Geistern besetzt. Eine schwere Zeit waren diese kürzesten Tage des Jahres für die Menschen sicherlich auch davor schon immer gewesen. Man sehnt sich in diesen Tagen nach Wärme und Licht. Selbst wir heute, mit Zentralheizung und elektrischer Beleuchtung, spüren noch etwas vom Schauer dieser dunklen Tage.

 

Was es aber nun wirklich auf sich hat mit diesem Glauben, den alten Geschichten  und den Steinen erzählen wir Ihnen auf unserem spannenden Weihnachtsvortrag am 8. Dezember 2012 in Hünfeld/Rhön. Ein Abendvortrag im Atelier Echtstücke. Anmeldugen bitte unter kontaktechtstuecke.de

 

 

GENERATION STRESS

Herzkohärenz - Man sieht nur mit dem Herzen gut

 

Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst, hat da mal einer gesagt. Nur zu dumm, er hat vergessen zu sagen, wie man  sich selber liebt...!!! Wir sehen, es krankt schon an der Wurzel. Kein Wunder, dass das mit der Nächstenliebe nur bedingt klappt und Mißverständnisse an der Tagesordnung sind.

 

Wussten Sie, dass, wenn in unserer Prägungsphase (Konzeption - 6. Lebensjahr) das Umfeld (Eltern, Familie) ungeordnet und zerrüttet ist, wir uns daran „gewöhnen“ und diese Verhältnisse für „normal“ halten, sie daher also immer wieder suchen und auch anziehen? Wussten Sie, dass ein kleiner Teil in unserem Gehirn dafür verantwortlich zeichnet? Dieser Teil, der so genannte Mandelkern oder auch Amygdala genannt, „lernt“ aus den Umständen „für seinen Menschen“. Im Klartext: hatten wir in der Kindheit inkohärente (ungeordnete) Zustände, lernte dieser Teil in uns „für uns“, dass Kreativität und emotionale Balance nur in inkohärenten Zuständen „Zuhause“ sind. Heißt: wir fühlen uns später im Leben nur dann „wohl“ und ausgeglichen, wenn wir genau diese ungeordneten Zustände wieder antreffen. Und seien Sie gewiss, solange wir nicht über die Herzensebene gelernt haben, dieses Programm im Gehirn zu stoppen, werden wir diese ungeordneten Zustände nicht nur anziehen wie ein Magnet, nein, wir werden sie auch unbewußt immer wieder forcieren. Solange das Stammhirn herrscht, helfen weder Therapien, Gesprächstechniken, beten oder andere Methoden. Wir werden immer wieder „rückfällig“. Wir sind Hirn fokussiert und Bauch gesteuert und das ist das Problem. Im Bauch sitzt eben nicht die Intuition, sondern Angst und Unsicherheit. Im Herzen sitzen Intuition und wahrer Verstand, der gesunde Menschenverstand.

 

Einer unserer Punkte im Vortrag wird sein, zu erklären, wie Sie aus dieser und anderen Stammhirnfallen herauskommen und den Weg zu Ihrem Herzen wieder finden. 

 

3. November 2012 in Hünfeld  - Anmeldung unter eventcaduceum.de

 

 

MIND PARASITEN & 4000 DNA FEHLER

Wessen Gedanken denken wir? Mind Control unter neuen Aspekten

Kühner als das Unbekannte zu erforschen kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln! Kaspar

 

Diese Vortragsreihe (welche durchaus im Zusammenhang mit unseren Vorträgen zum Thema Liebe zwischen Mann und Frau zu sehen ist!), hat sich das obenstehende Zitat als Motto gewählt, weil man die Situtation, in der wir uns befinden wohl kaum besser umschreiben kann.  

 

Zeitalter (Yugas) kommen und gehen und mit ihnen die Zivilisationen. Wir sind nur eine von unzähligen, immer wieder auftauchenden Zivilisationen. Wir sind nicht die Ersten und wir werden auch nicht die Letzten sein.

 

Allerdings befinden wir uns an einem Punkt in Raum und Zeit, oder sagen wir besser, Bewußstseinszyklus, der wohl einer der schwierigeren ist in den 24 000 Jahren eines Platonischen Jahres. Die Zeit am Ende eine Kali Yugas, gerade frisch am Anfang des langsam wieder aufsteigenden Zyklus macht es den dort inkarnierten Seelen nicht gerade leicht, aber es ist davon auszugehen, dass die Herausforderung sie gerufen hat und nicht ein grausames und strafendes Schicksal. Die Situation ist deswegen so herausragend, da wir gerade aus dem Schatten des letzten Kali Yugas (Eisernes oder Dunkles Zeitalter) treten und alles, an das wir uns erinnern können wenn wir "zurückblicken" liegt im wahrsten Sinne des Wortes hinter einem Eisernen Vorhang des Vergessens. Die Tiefe haben wir um 500 AD durchschritten und das nächste Goldene Zeitalter, den nächsten Mittagspunkt im Widder werden wir erst wieder in knapp 10.000 Jahren erreichen. Bis dahin gibt es viel zu verstehen und auch Disziplin ist angesagt, sich die Erinnerung und somit das Wissen langsam wieder zu erarbeiten. Das Gute daran ist, dass es wiederkehrende Zyklen sind und genauso, wie wir ein- und ausatmen werden sich die Räder dieses elektrischen Universums von Raum und Zeit weiterdrehen. Die Ewigkeit stört sich kaum an ein paar New World Order Illuminaten... nur bis wir diese Ewigkeit wieder mit unserem Bewußtsein erfassen können, wird noch einige Zeit vergehen. Die aber wird sehr spannend, da wir nach und nach die Relikte vergangener Zeiten wiederfinden, erkennen und wieder verstehen lernen.

 

Dazu gehört u.a. die Genetik, das Wissen um das wahre Gehirn des Menschen und natürlich auch immer wieder alte Funde, wie zum Beispiel die Nag Hammadi Codices.  

Und in diese Themen wollen wir Sie entführen und Ihnen den roten Faden aufzeigen, der dies alles miteinander verbindet.

 

Treffen Sie uns am 27. Oktober 2012 in Schwabach zu einem spannenden Abendseminar.

 

 

Auszug aus dem Vortrag in Bad Herrenalb Juni 2012
Auszug aus dem Vortrag in Bad Herrenalb Juni 2012

DAS ENTEHRTE GESCHLECHT

oder Können wir noch lieben?

 

Wir entwickeln uns nach-weislich zu einer von mehr und mehr autistischen Zügen gesteuerten Gesellschaft. Nähe, Geborgenheit, Zeit für einander haben, Zärtlich-keit und Liebe scheinen nicht mehr 'in' zu sein und sich zurückzuziehen. Warum ist das so? Warum leiden mehr und mehr Menschen unter Liebes-entzug? Warum gehen die Ehen zu Hauf in die Brüche? Warum fördert man Single-gesellschaften und so kranke Modeerscheinungen wie Gen-derismus (Emanzipation 2.0)? Was ist los in unserer Welt und warum ist diese Entwicklung mehr als alarmierend? Was hat sie verursacht? Haben Umwelt-gifte wie Schwermetalle und andere Stoffe damit zu tun, weil sie Placenta gängig sind und durch die Blut-Hirn-Schranke gehen können?

 

Viele Fragen und eine Menge schlüssiger Antworten mit Lösungswegen aus dieser kranken Gesellschaft für eine lebenswerte Zukunft für uns, unsere Kinder und die kommenden 7 Generationen.  

 

Vortragsreihe ab 2. Juni 2012 bis 23. Juli 2012 an mehreren Abenden bzw. Nachmittagen. Start in Bad Herrenalb, weitere Orte Kaufbeuren/Ostallgäu, Bad Kötzting, Hersbruck/Pegnitz und Bad Bramstedt.  

___________________________________________________________________ 

 

PARASITUS REX - Mikroben oder unsere nicht immer gebetenen Gäste

 

Woraus besteht der Mensch? Aus 65% Wasser, ca. einer Milliarde Zellen, einigen Kilogramm Eiweiß, Kohlenstoff, Fetten, Salzen, Mineralien und 10 - 100 Milliarden Bakterien. Rein zahlenmäßig sind wir also den Bakterien unseres Darms unterlegen. Eigentlich kein Problem, denn wir sind ja nicht dieser Körper, wir (haben/benutzen) ihn nur. Wir sind Geistige Wesen in einem Körper, in dem und durch den und mit dem wir Erfahrungen machen. Ein sehr spannendes Spiel.


Was aber, wenn in diesem Spiel die anfänglichen Regeln über den Haufen geworfen, sprich verändert würden?

Was, wenn die im Anfang perfekte Schöpfung durch zu viele Experimente und Eingriffe in ihren Grundfesten derart erschüttert würde, dass das Gleichgewicht aus den Fugen geriete?

Was, wenn freundliche hilfreiche Bakterien, Symbionten, plötzlich Parasiten würden, die Kraft ihrer Intelligenz hoch anpassungsfähig sind und dadurch in der Lage, unsere Körpermatrix so umzuschreiben, dass wir für sie der ideale Lebensraum werden, obwohl das so gar nicht gedacht war?


Was, wenn dann diese Mikroben mit ihrem Bewußtsein auf unseres einwirken können?

Viele Fragen - viele noch gar nicht geklärte Antworten. Einige jedoch gibt es schon und die werden auf dem Workshop exploriert.

Auf den Spuren von Lynn Margulis und der 'anderen Evolution'.

Wissenswertes zum Thema Symbionten und Parasiten.

Wir explorieren Ozonide und "die Mutter" der Mikroben: die Spirochäte. Dazu stellen wir die provokante Frage: wer hat eigentlich keine Borreliose?

 

Kategorie: Tagesworkshop

Wann: Juli 2012  - Workshop in Hopfen am See (genaues Datum folgt in Kürze) 

Von:   10 - 19 Uhr bzw. Vortrag Beginn 19 Uhr

für mehr Infos 

 

Anmeldung jetzt offen! 

 

 

NEWS Februar

Faszien und Kommunikation

Aktuelle Themen

RELAQUA® - Apnoe und Meditat...

Gesprächsrunden 2018

Nächster Termin:15.02.2018

b&b bilderwerke

Blütenprojekt - Fotoaquarell...