CADUCEUM Home | Kontakt | Impressum

Ein ganzheitliches Modell der Gesundheit

Zurück zu den Wurzeln

 

Unser bisheriges biochemisches Modell von Gesundheit stößt langsam an seine Grenzen. Warum? Weil immer mehr Tatsachen gefunden werden, die "sich nicht erklären" lassen. Eine der bekanntesten dieser denkwürdigen Ansichten ist wohl die, dass Krankheit so etwas wie "Pech" oder "genetische Vererbung" ist. Was natürlich auch wieder "Pech" zu sein scheint. Dieses "Pech" sucht uns in Form von bösen Keimen und Viren heim. Diese Keime dringen, so heißt es, von aussen in uns ein und stören die Funktionen unseres Körpers. Zu dieser Sichtweise gehört natürlich auch das "Verständnis", ein Patient ist nur solange gesund, wie in Tests keine "Fehlfunktion" des Körpers bzw. keine "Eindringline" festgestellt werden können. Der "Terrorismus" im menschlichen Körper. Die Darlegung der "modernen Krankheit" unterscheidet sich kaum von der Argumentation der Regierungen, die auf diese Weise ihr ebenfalls an Grenzen stoßendes Regierungsmodell zu erklären und rechtfertigen versuchen.

 

Dazu kommt oft auch die stille Übereinkunft des Patienten mit seinem Behandler, dass er von diesem unterschwellig verlangt "ihn wieder gesund zu machen". So gibt der Patient alle Macht und Verantwortung über seinen Körper in die Hände des Behandlers. 

 

Doch angesichts der Krise und Kostensteigerung im Gesundheitswesen, vor allem aber angesichts der Verschlechterung des Gesundheitszustandes vieler (auch sehr junger) Menschen, wird klar, dass diese und ähnliche Handhabung des biochemischen Modells dabei sind, überholt zu werden.

 

Dass dem tatsächlich so ist, sieht man daran, wieviele Ärzte beginnen, sich  ganzheitlich zu orientieren und wieviele neue Erkenntnisse bereits seit einiger Zeit in diesen Bereich mit einfließen.

 

Der Mensch beginnt vielerorts wieder im Mittelpunkt zu stehen. Und der Mensch ist das Wesen, welches eben diesen Körper hat. Er ist nicht sein Körper, er besitzt einen Körper, der ebenfalls über ein eigenes Bewußtsein, das Körperbewußtsein, verfügt. 

Die Kosmobiologie vertritt ebenfalls diese Sichtweise und behandelt den Menschen nach folgendem Wissen:

 

  • der Mensch/das Wesen existiert auf vielen Ebenen, die alle von gleicher Wichtigkeit sind
  • der Mensch besitzt alle Selbstheilungssysteme, die zur Verhütung und Behandlung einer (seiner) konkreten Krankheit notwendig sind
  • jeder Mensch soll sich aktiv und bewußt in seine Behandlung einschalten können
  • jeder Mensch ist einzigartig und muss als Individuum behandelt werden

 

Die Praxis der Kosmobiologie oder Astromedizin weiß, dass jedes Problem den Samen zur Lösung bereits in sich trägt.

 

 

Denn das, was es angestellt hat, stellt es auch wieder ab!

 

Und die Astrologie kann kraft ihrer Mittel das Problem herausstellen und erhellen um es dann anzugehen. Jeder Horoskopfaktor hat das Potential zu "positiver" und "negativer" Manifestation. Es hängt von der Bewußtheit und der bewußten Kooperation des Klienten ab, ob eine Verlagerung zu den positiven Ausdrucksformen jetzt eintreten kann.  

 

NEWS Januar

Faszien und Kommunikation

Aktuelle Themen

RELAQUA® - Apnoe und Meditat...

Gesprächsrunden 2019

Nächster Termin: 07.03.2019

b&b bilderwerke

Blütenprojekt - Fotoaquarell...

Frei zum Download